"Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm (Jesus Christus) wohnen und durch ihn alles mit sich versöhnen - indem er Frieden gemacht hat durch das Blut seines Kreuzes." Kolosser 1,20

Der Weg der Versöhnung geht unbedingt über Jesus Christus "...der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Christus."  2. Korinther 5,18

Und was Christus in seinem Leben nicht zur Vollendung bringen konnte, weil das Menschenherz so schlecht ist (man hat ihn gekreuzigt, anstatt die Versöhnung anzunehmen!), trägt er seinen Jüngern auf: "So sind wir nun Gesandte für Christus, als ob Gott durch uns ermahnte; wir bitten an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!"  2. Korinther 5, 20

Und dann spricht Gott von der Grundlage der Versöhnung: sein Blut. Weil Jesus Christus sein Blut, sein Leben, hingegeben hat, sollen wir nicht länger mehr Gottes Feinde sein. "Denn wenn wir, da wir Feinde waren, mit Gott versöhnt wurden durch den Tod seines Sohnes..."  Römer 5,10

"Er hat Frieden gemacht durch das Blut seines Kreuzes" Kolosser 1,20

"In dem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen."   Epheser 1,7

"Ohne Blutvergießung gibt es keine Vergebung."  Hebräer 9,22

Nehmen Sie bitte diese Versöhnung an! Gott hat alles für Sie getan! Weil er Liebe ist, tat er es! "Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist."  Römer 5,8

"Der Sohn Gottes hat mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben." Galater 2,20

 

Wir laden Sie herzlich ein, weitere Bibelstellen mit uns nachzulesen: Aktion "Bibel-Lesen"